BNE: Zu nachhaltigem Denken und Handeln befähigen

Bildungsbüro des HSK mitbeteiligt am Landesprogramm Schule der Zukunft / Auftakt in Meschede mit über 80 Bildungsakteuren

BNE
Auf dem Markt der Möglichkeiten fand ein reger Austausch statt, Kontakte konnten geknüpft und erste Projektideen formuliert werden.
Pressemeldung vom 28.09.2020
Meschede./Hochsauerlandkreis


Was verbirgt sich hinter dem Begriff "BNE"? Tatsache ist, dass das Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung" an Bedeutung für den Unterricht und das Lernen gewinnt. "Was können wir gegen den Klimawandel unternehmen? Wie können wir im Schulgarten Insekten und Bienen helfen? Was kann ich für meine Gesundheit und eine gesunde Ernährung tun? Wie können wir die Plastikflut eindämmen?" Um Antworten zu finden, sind Fähigkeiten und Fertigkeiten nötig, um nachhaltige Entwicklungen beurteilen und mitgestalten zu können. Zu BNE gehört demnach auch, Auswirkungen eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen, für sich selbst und die Gesellschaft, auch im Wissen um globale Auswirkungen.


Um ins Thema zu finden, möglicherweise bereits schon Projekte auf den Weg zu bringen, hatte der Zusammenschluss der Bildungsbüros des Hochsauerlandkreises und Arnsberg sowie das "BNE-Regionalzentrum Waldakademie Vosswinkel e.V." in die Stadthalle Meschede eingeladen. Das Interesse war groß: Über 80 schulische und außerschulische Bildungsakteure nahmen an dieser ersten Auftaktveranstaltung zum Landesprogramm "#Schule der Zukunft - BNE in unserer Bildungslandschaft" NRW teil.


HSK-Schulamtsdirektorin Martina Nolte und Ralf Heidenreich, Leitender Regierungsschuldirektor der Bezirksregierung machten deutlich, dass junge Menschen zu einem zukunftsfähigen Denken und Handeln befähigt werden, um gleichzeitig eine lebenswerte Zukunft mitgestalten zu können, wobei sie nach und nach auch die ökologischen, ökonomischen und sozialen Dimensionen ihres Tuns und die globalen Zusammenhänge erkennen. Das Programm "Schule der Zukunft" begleite Schulen dabei, Bildung für nachhaltige Entwicklung für die eigene Unterrichts- und Schulentwicklung zu nutzen. Hier gehe es konkret um die Unterstützung der Schulen bei der Umsetzung von BNE-Aktivitäten. Ab 01. Oktober können sich interessierte Schulen anmelden: www.sdz.nrw.de


Nach gelungenem Auftakt wird die Veranstaltung zwei weitere Male stattfinden, auch, um möglichst sämtliche Schulen mit regionalen außerschulischen Bildungsakteuren zusammen zu bringen. Zwecks Austauschs, Information und Vernetzung laden die Bildungsbüros und das BNE Regionalzentrum HSK am Mittwoch, 28. Oktober, 8:30 Uhr bis 12.30 Uhr nach Brilon in die Jugendherberge, Hölsterloh 3, ein. Ein weiterer Termin findet am Mittwoch, 11. November, 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr, Kurhaus Bad Fredeburg statt. Anmeldungen über den Link:


https://www.regionale.bildungsnetzwerke.nrw.de/Regionale-Bildungsnetzwerke/RegBez-A/Hochsauerlandkreis/Termine/

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454