Vollsperrung Kreisstraße 31: Ortsdurchfahrt Schmallenberg-Wormbach

Symbolbild Sperrung
Pressemeldung vom 10.06.2020

Hochsauerlandkreis/Wormbach


Hochsauerlandkreis/Wormbach. Im Zuge des Baus eines Kreisverkehres in Schmallenberg-Wormbach am Knotenpunkt der Kreisstraßen 31 und 25 erhält die K31 ab dem 15. Juni einen neuen Asphalt. Um die Wohngebiete „Unterm Dillenberg“ und „Blumenau“ zunächst für Anwohner erreichbar zu halten, wird die Kreisstraße halbseitig asphaltiert und die Zufahrt zu den Wohngebieten am Donnerstag, den 18. Juni, ab 9 Uhr bis Freitagmorgen 7 Uhr gesperrt.


Während der Sperrung werden die Anwohner, welche nicht auf ihr Fahrzeug verzichten können, gebeten, auf dem Bankett entlang des Geh- und Radweges in Richtung Schmallenberg zu parken. Damit die Arbeiten im weiteren Verlauf weiterhin reibungslos und sicher ablaufen können, ist es notwendig den kompletten Knotenpunkt K31 / K25 voll zu sperren. Auch ein Teilbereich der Kreisstraße 25 bis zur Bäckerei Rittmeier wird in diesem Abschnitt miterneuert.


Der ausgeschilderten Umleitung über Werpe und Felbecke ist dann zu folgen. Die Bäckerei und die Waage des Landhandel Gnacke können in diesem Bauabschnitt nur aus Richtung Werpe angefahren werden.


Ausschließlich hat der Schulbusverkehr die Möglichkeit den Baubereich passieren zu können. Hierdurch sollten Schulkinder, welche nach Berghausen fahren, die Schule auch ohne größere Verspätungen erreichen. Die Haltestellen am Kindergarten und am Sportplatz werden weiterhin angefahren. Bei den Asphaltarbeiten kann es zu Behinderungen kommen. Der Gehweg im Baubereich ist dann gesperrt sowie der Parkplatz für den Friedhof bzw. für die Kirche. Die Baufirma ist gehalten die Beeinträchtigungen so gering wie nur eben möglich zu halten.


Sobald die Kreisstraße 31 asphaltiert ist, entfällt die Ersatzhaltestelle am Sportplatz und die beiden neuen Bushaltestellen an der K31 können genutzt werden. Die Fußgänger und Fahrradfahrer, von Berghausen-Blumenau kommend, können dann den neuen Straßenübergang nutzen und wie gehabt die Verbindung "Ennest" - "alte Ennest" - Spielplatz queren, das gleiche gilt für die Verbindung Friedhof und Kirche. 


Der Hochsauerlandkreis, die Stadt Schmallenberg und der Ruhrverband sind bemüht, diese Baumaßnahme so schnell und reibungslos wie möglich durchzuführen. Für entstehende Belästigungen und Unannehmlichkeiten wird um Verständnis gebeten.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454