Weitere Bodenproben geogene Schwermetallbelastung

Pressemeldung vom 19.09.2020

Hochsauerlandkreis/Brilon


Ab Montag, 28. September, starten weitere Bodenuntersuchungen in den Briloner Hausgärten. Die Probenpunkte verteilen sich in der Kernstadt auf das Wohnbaugebiet Derkerborn und das Umfeld des Bahnhofes. Die Untersuchungen werden durchgeführt, um festzustellen, ob in diesen Bereichen großflächig erhebliche Belastungen mit Schwermetallen vorliegen. Es werden dabei auch Grundstücke untersucht, die vermutlich gering belastet sind, um den Belastungsbereich klar abgrenzen zu können. Die Beprobung erfolgt per Hand und wird nur minimale Spuren auf dem Grundstück hinterlassen.


 


Die Ergebnisse der Beprobung werden ausschließlich den Eigentümern der beprobten Grundstücke mitgeteilt. Die betroffenen Grundstückseigentümer erhalten in den nächsten Tagen von der Unteren Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde des Hochsauerlandkreises ein entsprechendes Schreiben mit weiteren Informationen.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454